Tag der Schulverpflegung

Am Tag der Schul­ver­pfle­gung mach­ten die Wald­breit­ba­cher Grund­schul­kin­der mit einem infor­ma­ti­ven und zugleich unter­halt­sa­men Pup­pen­spiel den rich­ti­gen Umgang mit Lebens­mit­teln deut­lich. Außer­dem stell­ten sie das Ergeb­nis ihres Men­sa-Checks vor und rück­ten dabei auch die gesun­de Ernäh­rung in den Fokus.

Die Kin­der der AG „Umge­bung erkun­den“ unter der Lei­tung von Frau Pongratz-Picker hat­ten die Prä­sen­ta­ti­on und das Pup­pen­spiel vor­be­rei­tet. So wur­de die Men­sa auf Lebens­mit­tel Ver­schwen­dung durch­leuch­tet und Kin­der und Cate­rer füll­ten einen Fra­ge­bo­gen zum The­ma Schul­ver­pfle­gung aus.

In sei­nem Gruß­wort wies Bür­ger­meis­ter Grüber dar­auf hin, dass die gesun­de Ernäh­rung im Rah­men der Prä­ven­ti­on zum Hand­lungs­feld Gesund­heit in dem Pro­jekt „Star­ke Kom­mu­nen – Star­kes Land „ gehö­re und er des­halb den Grund­schü­lern dank­bar sei, dass sie sich an dem lan­des­wei­ten Akti­ons­tag betei­ligt haben.

Haus­wirt­schafts­lei­te­rin und Kurs­lei­te­rin für Ernäh­rungs­pro­jek­te, Ange­li­ka Kröll, hat­te einen gro­ßen Korb ver­schie­de­ner Lebens­mit­tel mit­ge­bracht. Hier­an ver­an­schau­lich­te sie den Kin­dern, dass pro Kopf und Jahr 10 sol­cher Kör­be Lebens­mit­tel weg­ge­wor­fen wer­den.

Erfreu­li­cher­wei­se wer­den in der Men­sa nach mehr­tä­gi­ger Beob­ach­tung recht wenig Lebens­mit­tel weg­ge­wor­fen, auch der die Aus­wer­tung des Cate­rers ergab einen vor­aus­schau­en­den und sorg­fäl­ti­gen Umgang mit Lebens­mit­teln.