Herz-Vorsorge, die Kinder begeistert

Lau­fen, Sprin­gen und Ball­spie­len ent­spre­chen dem natür­li­chen Bewe­gungs­drang von Kin­dern. Auch wenn Bewe­gung eine gro­ße Rol­le an der Grund­schu­le Wald­breit­bach spielt, ist es heu­te nicht mehr für jedes Kind selbst­ver­ständ­lich sich zu bewe­gen. Damit Kin­der zu mehr Bewe­gung moti­viert wer­den, rief die Deut­sche Herz­stif­tung das Prä­ven­ti­ons­pro­jekt „Skip­ping Heart“ ins Leben. Hier­bei wird ein kos­ten­lo­ses Trai­ning mit dem Seil — Rope Skip­ping (sport­li­che Form des Seil­sprin­gens) — ange­bo­ten, wel­ches sich her­vor­ra­gend dazu eig­net, den Kin­dern eine sport­mo­to­ri­sche Basis zu ver­mit­teln. Mit die­sem Pro­jekt möch­te die Deut­sche Herz­stif­tung die Men­schen sen­si­bi­li­sie­ren, damit Über­ge­wicht und Herz­er­kran­kun­gen erst gar nicht ent­ste­hen. Denn Ursa­chen für Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen im Alter kön­nen sich bereits in der Kind­heit ankün­di­gen.

Am Don­ners­tag den 06.10.2016 freu­ten sich die 4. Schul­jah­re über ihren Work­shop zum The­ma. Zunächst begrüß­ten sie Frau Jae­nisch, ihre Seil­sprung­trai­ne­rin , die nun schon seit vier Jah­ren regel­mä­ßig an die Grund­schu­le Wald­breit­bach kommt. Die­se ist seit 2010 für die Deut­sche Herz­stif­tung tätig und lei­tet dar­über hin­aus ver­schie­de­ne schu­li­sche AGs, in denen „Rope Skip­ping“ betrie­ben wird. Frau Jae­nisch führ­te die Schü­ler und Schü­le­rin­nen durch den zwei­stün­di­gen Basis­kurs in dem zahl­rei­che Sprung­va­ria­tio­nen, die allei­ne, zu zweit oder in der Grup­pe durch­ge­führt wer­den ver­mit­telt wur­den. Nach 90 Minu­ten durf­ten die Kin­der das neu Erlern­te ihren Mit­schü­lern, Leh­rern und Eltern in einer 10 Minü­ti­gen Vor­füh­rung prä­sen­tie­ren. Im Anschluss dar­an hat­ten auch die ande­ren Schü­ler — und Leh­rer — der Schu­le die Mög­lich­keit ihr Kön­nen am Seil zu trai­nie­ren.

Die­se sport­li­che Form des Seil­sprin­gens trai­niert nicht nur Schnel­lig­keit, Aus­dau­er und Kraft, son­dern auch Koor­di­na­ti­on und Beweg­lich­keit. Dar­über hin­aus wird der Team­geist gestärkt, da man bei vie­ler­lei Übun­gen nur durch Abspra­che, Zusam­men­halt und Einig­keit zu einem Ergeb­nis gelangt.

Der Kurs ermög­lich­te den Kin­dern in vie­ler­lei Hin­sicht einen beweg­ten Vor­mit­tag.

Bleibt noch zu sagen: „Ran an die Sei­le und los!“