Äpfel aus der Region

Unter die­sem Mot­to konn­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Grund­schu­le Wald­breit­bach erfah­ren, wie aus einem selbst gesam­mel­ten Apfel lecke­rer Apfel­saft wird.

Hier­zu wan­der­ten die Klas­sen 2a, 2b und Klas­se 4b zur bes­ten Ern­te­zeit, Anfang Okto­ber, den Berg zum Klos­ter der Fran­zis­ka­ne­rin­nen hin­auf, wo sie schon von Frau Hon­nef, der Gärt­ne­rin des Klos­ter­gar­tens, begrüßt wur­den. Nach­dem auf den Streu­obst­wie­sen ein Kar­ren voll Fall­obst gesam­melt und viel Wis­sens­wer­tes rund um den Apfel von Frau Hon­nef erklärt wur­de, konn­ten auch die ers­ten Apfel­spal­ten ver­speist wer­den. Dann ging es aber mit der Arbeit erst rich­tig los.

Die Äpfel muss­ten gewa­schen, klein­ge­schnit­ten, gehäck­selt und schließ­lich mit vol­lem Kör­per­ein­satz mit einer Saft­pres­se gepresst wer­den. Dann end­lich pro­bier­ten die Kin­der vol­ler Stolz ihr Tage­werk: „Das schmeckt je viel bes­ser als aus der Packung.“ Trotz Regen­wet­ter wan­der­ten alle zufrie­den mit einem Ruck­sack vol­ler Äpfel und einer Fla­sche selbst gepress­tem Apfel­saft zurück zur Schu­le.